Lernkontrollen mit dem Smartphone und der MoodleMobile App

Vier von fünf Teenies haben ein internetfähiges Smartphone. Bei den Berufstätigen ist der Anteil noch höher. Oft stellt der Arbeitgeber ein Smartphone bereit, weil es im Arbeitsalltag zur Kommunikation unverzichtbar ist.
Die Schule soll auf das Leben und den Beruf vorbereiten. Mit der Aussage: „Das Smartphone wird im Unterricht nur zum Spielen genutzt!“ wird verhindert, dass Schüler ihr persönliches Kulturzugangsgerät auch als ein Lernmittel einsetzen dürfen. In vielen Ländern gehört die Nutzung von Tablets und Smartphones schon lange zum Schulalltag. Länder, in denen Lehrbücher aus Papier durch digitale Bildungsmaterialien ersetzt wurden, haben in den PISA-Studien besser abgeschnitten als zuvor. Bedenkenträger aus der Kategorie des „Cyberkrank!“-Buchautors Manfred Spitzer verhindern mit fragwürdigen Studien den Einsatz zeitgemäßer Lernmittel. Erlaubt sein sollte, was dem Lernen nützt. Dabei kann die richtige App zum Abruf der Bildungsmaterialien auch noch Spaß machen.

Für die neueste Version der im deutschsprachigem Raum verbreiteten Lernplattform gibt es eine App: Wie beim Quizduell werden Multiple-Choice-Fragen eingesetzt. 4 von 8 Antwortmöglichkeiten sind auszuwählen. Im Feedback auf die eingereichten Lösungen zu den Vokabelzuordnungen finden sich Links zu den Begriffen im Langenscheidt-Wörterbuch. Dort kann man sich auch die passenden Beispiele vorsprechen lassen.

Die Kontext-abhängige Bedeutung der Begriffe in verschiedenen Sprachen wird mit Verknüpfungen zur Bildersuche unterstrichen: Das Wort Zelle (engl.: cell) hat im Fach Physik eine andere Bedeutung als im Fach Biologie. Im Fach Religion lernt man, dass es ein Raum im Kloster ist, wo Mönche oder Nonnen übernachten. Den gleichen Zweck erfüllt eine Zelle in Strafvollzugsanstalten.

Die automatisch vorbereiteten Links laden zum Experimentieren ein.

Neben dem oben gezeigten Video gibt es drei Optionen zur Besichtigung der beschriebenen Möglichkeiten der App MoodleMobile:

  1. Testzugang bei https://www.wer-weiss-was.net   – Ein auf 3 Wochen befristeter Zugang ist kostenlos. Anfragen richten Sie bitte an support@bluepages.de
  2. Download des kompletten Kurses für den Test auf der eigenen Lernplattform (mbz-Datei, 100 KB)
  3. Download der Fragensammlung im xml-Format für den Import in eine Fragensammlung auf der eigenen Lernplattform (105 Fragen als Textdatei, 833 KB)

Die bluepages gmbh produziert Kurse und Fragensammlungen. Ein vergleichbarer Kurs kostet weniger als 1000 Euro (840 € + MwSt.).
Wer selbst solche Fragensammlungen produzieren möchte, kann einen E-Learning-Kurs buchen, um das notwendige Knowhow für effiziente Quizproduktionen zu erwerben.

All rights reserved | bluepages.de®