Urheberrecht und Lizenzen

Der Schutz geistigen Eigentums in ideeller und materieller Hinsicht ist im Urheberrecht beschrieben.
Eine Lizenz erlaubt es, Dinge zu tun sonst verboten sind. Verboten ist z.B. Kurse ohne Erlaubnis des Rechteinhabers zu kopieren.
Gegen Zahlung festgelegter Lizenzgebühren erlauben wir, die Kopie von Kursen einzusetzen. Die angebotenen Kurse sind das geistige Eigentum unserer Autoren.
moodledownloadWenn Sie die Lernplattform Moodle und die erforderlichen Plugins installiert haben, können unsere Kurssicherungen beim Vorliegen einer Lizenz hochgeladen und sofort von Ihnen freigegeben werden.

Was ist eine Einzellizenz?

Die Einzellizenz beinhaltet den vollen Umfang einer Lerneinheit zu einem bestimmten Zeitpunkt. Zum Lieferumfang gehört eine Beschreibung der Voraussetzungen für die Installation auf einem lokalen Webserver. Voraussetzung für den sinnvollen Einsatz ist der freie Zugang zum Internet über DSL-Verbindungen. Nutzungsberechtigt ist immer nur die Person, die im Besitz der von uns gelieferten Original CD ist.

Wozu dienen Einzellizenzen?

Einzellizenzen erlauben den vollständigen Zugriff auf das Material. Der Erwerber kann die gleichen Handlungen vornehmen, wie der Autor bzw. der „Trainer mit Bearbeitungsrecht“. Sie eignen sich als Anschauungsmaterial und Basis für eigene Kurse (siehe auch „Welche Rechte räumen wir den Erwerbern unserer Lizenzen ein?“)

Was verstehen wir unter Serverlizenz?

Die Serverlizenz unterscheidet sich im Umfang nur durch die erteilten Berechtigungen von der Einzellizenz. Sie bezieht sich auf einen konkreten Server des Kunden, der im Lizenzvertrag mit einem Domainnamen festgehalten wird. Die Lizenz ist nicht auf andere Server übertragbar. Maßgeblich für die Wahl der passenden Serverlizenz und damit die Kosten ist allein die Zahl der Personen, die potentiell zugreifen können. In Firmen und Organisationen sind das alle Mitarbeiter ohne Ansehen der Person und der Funktion. Bei Schulen oder Hochschulen gehören alle Lehrer und Angestellten sowie alle Schüler und Studenten zu den Personen, die potentiell zugreifen können. Bei der Festlegung der Höhe der einmaligen Lizenzgebühren ist berücksichtigt, dass in der Realität nur eine kleine Gruppe der potentiellen Nutzer zu realen Nutzern wird. Wir werden zur Überprüfung der Korrektheit von Serverlizenzen nur die frei zugänglichen Daten heranziehen. Damit minimieren wir Verhandlungszeit über berechtigte Personengruppen und den bürokratischen Aufwand bei der Lizenzvertragsgestaltung.

Welche Serverlizenz ist zu wählen?

Im Zweifelsfall immer die nächst größere als die bei der für die aktuelle Zahl potentieller Nutzer zu wählende. Sie ist kaum teurer und beinhaltet Spielraum für Wachstum. Ein Beispiel zur Veranschaulichung der Aussage: Ihr Betrieb wächst und hat derzeit schon 500 potentielle Nutzer. Eine Lizenz für die Preisgruppe PG19 würde mit Einmalkosten in Höhe von 171 Euro bis zu 512 potentielle Nutzer zulassen. Bei mehr potentiellen Nutzern ist sie ungültig. Upgrades sind nicht möglich. In diesem Fall ist es sinnvoll, zu einem um 19 Euro höheren Preis, die Lizenz zu erwerben, welche bis zu 1024 Nutzer abdeckt.

Wie erfahren wir von Verletzungen unserer Copyrights?

Wir setzen auf das Gerechtigkeitsempfinden der Nutzer und belohnen deren Unterstützung. Der Gedanke ist der Gleiche wie der, den sich der Finanzminister von NRW zu Eigen gemacht hat: Walter-Borjans-Raecher-der-ehrlichen-Steuerzahler (welt.de)
Durch Copyrightverletzungen werden nicht nur wir und unsere Autoren betrogen. Geschädigt werden unsere ehrlichen Kunden, die mit Lizenzgebühren unsere Arbeit finanzieren. Einzelhändler müssen Verluste durch Ladendiebstahl auf die Preise umlegen, die von ehrlichen Kunden gezahlt werden. Wir wollen Diebstahl verhindern und preiswert bleiben. Wir zahlen Prämien, wenn gerichtsverwertbare Beweise zur Verfolgung geistigen Diebstahls übergeben werden. 60% der zusätzlichen Einnahmen, die uns nach erfolgreichen Abmahnungen und Klagen zufließen, geben wir an die Tippgeber weiter.
Dazu müssen wir legale Kurs-Installationen verifizieren.
In unseren AGB legen wir fest, dass die Server mit unseren Kursen als Referenz genannt werden dürfen. Server, die unsere Kurse bereithalten und die nicht in unserer Referenzliste auftauchen, sind wahrscheinlich mit Raubkopien bestückt. Hat ein Nutzer dieser vermeintlichen Raubkopien den Verdacht auf Copyrightverletzungen, kann er unser Verifizierungstool aufrufen. Taucht der Server dort nicht auf, ist es zunächst sinnvoll, den zuständigen Administrator des fraglichen Servers anzusprechen bzw. per Mail zu informieren. Der Betreiber des Servers kann umgehend eine Lizenz erwerben und wir erfahren nichts von der vorübergehenden illegalen Nutzung.
Wird die illegale Nutzung fortgesetzt, sollte der Tippgeber gerichtsverwertbare Beweise in Form von Screenshots und weitere belastbaren Aussagen sammeln und an uns übergeben. Wir starten dann die Abmahnung und zahlen dem Tippgeber nach Abzug der Kosten für Anwalt und Gerichte 60% der erfolgreich eingeklagten Lizenzkosten, sobald uns diese gutgeschrieben wurden.
Wir hoffen, dass es nicht zu Copyright-Streitigkeiten kommt, aber ggfs. sind wir auf Streitfälle vorbereitet.

Welche Rechte räumen wir den Erwerbern unserer Lizenzen ein?

Unterrichtsmaterialien müssen stetig aktualisiert und optimiert werden. Dem tragen wir und unsere Autoren Rechnung. Sie dürfen unsere Texte, Bilder und Grafiken ändern und erweitern, wenn das für den Unterricht sinnvoll oder notwendig ist. An gut sichtbarer Stelle müssen alle Autoren genannt werden, welche an Änderungen beteiligt waren. Änderungen dürfen niemanden verunglimpfen und Gesetze müssen eingehalten werden.
Schafft der Erwerber unserer Kurse einen echten Mehrwert in Form von Erweiterungen, kann er damit Einkünfte erzielen. Sein Kunde erwirbt auch unseren Kurs sofern daraus Elemente entnommen wurden. Das Honorar für den produzierten Mehrwert behält der Autor, der den Mehrwert geschaffen hat.
Weitere Details werden im Bedarfsfall besprochen.

All rights reserved | bluepages.de®