Wer sponsert den ersten OER-Server zum Preis eines Mittelklassewagens?

Open Educational Resources (OER) sind bekanntermaßen freie Bildungsmaterialien. Auf dieser Basis ist es nun die Idee, mittels des Sponsorings zum Freikauf und zur Bereitstellung von OER ein einzigartiges Projekt bekannt zu machen:
Alle existierenden Materialien der Lernplattform wer-weiss-was.net werden unter eine CC-BY-SA 4.0 Lizenz gestellt, falls ein Sponsor dafür zahlt.
Der Sponsor hat damit einen permanenten Nutzen für seine Öffentlichkeitsarbeit. Jede Einrichtung, die das Material oder Teile davon nutzt, muss den Namen des Sponsors neben dem Namen der Autoren benennen weil der Sponsor das Material von den Inhabern der Copyrights frei gekauft hat. Damit ist neben der Permanenz der Nutzung der Öffentlichkeit auch durch stetig steigende Nutzerzahlen eine Permanenz der stetig steigenden Verbreitung gegeben.
Wer ab dann mit den „frei gekauften“ Unterlagen lehren und lernen möchten, kann sie kostenlos kopieren, verändern und weitergeben, sofern keine unlauteren Absichten bestehen.
Freikauf mittels Einmalzahlung
Beim Kaufpreis von 27.000 Euro zuzüglich MwSt. handelt es sich um eine Einmalzahlung für den zeitlich unbefristeten Freikauf aller Copyrights zu den Materialien welche auf https://start.bluepages.de/kursangebot/ beschrieben sind.
Zum Test auf seine Wertigkeit darf das Material sofort und frei herunter geladen und auf eigenen Server-Umgebungen getestet werden. Die spätere Überführung als OER kommt aber erst zustande, wenn sowohl der Sponsor als auch die bluepages gmbh den dazu notwendigen Vertrag unterschrieben haben.
Möchte der Sponsor die Bereitstellung nicht auf einem eigenen Server vornehmen, kann die bluepages gmbh auch einen Server mit dem Wunschnamen einrichten und alle notwendigen Verwaltungs- und Wartungsarbeiten vornehmen. Abhängig von den gewünschten Diensten für den OER-Server des Sponsors, bietet die bluepages gmbh ein „Rundum-sorglos-Paket“ für den Betrieb in einem großen Rechenzentrum in Sachsen an.
Mediale Wirksamkeit
Bildung und die Chancengleichheit stehen im Fokus des öffentlichen Interesses. Folglich können die OER-Sponsoren Resonanz in den Medien erwarten und eine besondere Aufmerksamkeit im Bildungsbereich, weil sie mit uns Neuland betreten:
Stellen Sie sich als PR-Verantwortliche der Firma XY vor, die Lernplattform wer-weiss-was.net trägt Ihren Wunschnamen und am Beginn jedes Kurses steht: „Die Autoren dieser freien Lehr- und Lernmaterialien sind … . Damit jedermann deren Material unbeschränkt nutzen kann, wird das Honorar für die Autoren durch die Firma XY gefördert.“
Vergleichen Sie in Ihren Überlegungen die Kosten für das Sportsponsoring: Wie viele Stadien können Sie für den oben genannten Betrag nach Ihrem Wunsch benennen lassen und welcher Verein würde für mindestens 70 Jahre Ihren Namen auf seinem Trikot tragen. Die gewählte Creative Commons Lizenz für das vom Sponsor frei gekaufte Bildungsmaterial macht es erforderlich, dass dessen Name genannt wird, solange das Material oder Teile davon im Internet oder anderen Netzwerken zur Nutzung angeboten werden.