VHS-Kurse per Videokonferenz

Ein Vorschlag zur Schaffung einer Win-Win-Situation für zeitgemäße digitale Weiterbildung an Volkshochschulen auf Basis mehrerer bereits durchgeführter Pilotprojekte mit Videokonferenzsoftware hat am Sonntag einen neuen Höhepunkt erreicht. Ein Administrator des Deutschen Volkshochschulverbandes schloss eine Diskussion in der vhs.cloud und schrieb: „…schließe ich nun diesen Diskussionsstrang und entziehe Ihnen das Recht in diesem Forum zu posten.“

Beim Festakt zu „100 Jahre Volkshochschule“ hat der Präsident des Bundesverfassungsgerichts Andreas Voßkuhle über Bildungsauftrag des Grundgesetzes eine Festrede mit völlig anderem Tenor gehalten. Zitat: „Das Grundgesetz will den kritischen und informierten, vor allem aber neugierigen Bürger.“

Wie der DVV mit kritischen Bürgern umgeht, sieht man im Bild. Das zugehörige Erklärvideo wurde am 26.1. bei YouTube hochgeladen.

Am Tag der Produktion des Videos war die Brisanz des Vorschlages noch nicht vorhersehbar: Wie wichtig könnte es in Zukunft werden, Fort- und Weiterbildung gefahrloser und umweltfreundlicher zu machen.

Derzeit jetten Menschen mit dem Billigflieger um die halbe Welt, um eben mal bei Webasto in Bayern ein Seminar zu besuchen. Digitale Weiterbildung geht auch anders. Tausende von Arbeitssuchenden werden jedes Jahr von der Bundesagentur für Arbeit mit Bildungsgutscheinen ausgestattet und erhalten Ihr persönliches Weiterbildungspaket in Form von Videopräsenzkursen. Viele von diesen Teilnehmern erhalten schon während der Maßnahme ein Jobangebot.

Warum sollte es vergleichbare Angebote nicht auch bei Volkshochschulen geben, bei denen sich jedermann privat und ohne Bildungsgutschein anmelden kann?

Ein entsprechender Vorschlag wurde schon vor Wochen unterbreitet.

Dem jetzt von Diskussionen ausgeschlossenem Kursleiter wurde mitgeteilt, er verstehe „auch nicht, dass eine Webkonferenzsoftware derzeit nur eine untergeordnete Rolle im gesamten digitalen Werkzeugkasten der Volkshochschulen spielt“. Die Diskussion begann schon vor den Ereignissen in China. Die Isolation, in der dort jetzt Millionen Menschen in der eigenen Wohnung eingesperrt sind, zeigt, dass man nicht nur über die seit 100 Jahren üblichen Kurse in Kreisklassen nachdenken sollte, sondern auch an Bildungsangebote, die überall im Land per Videokonferenz zugänglich sind. Konventionelle Volkshochschulkurse sind in weiten Teilen Chinas auf unabsehbare Zeit nicht denkbar. Unterricht per Videokonferenz ginge bei der dort vorhandenen Infrastruktur sofort. Dort scheitert der VHS-Gedanke aber wahrscheinlich daran, dass die Regierung nicht den kritischen und informierten und vor allem neugierigen Bürger will.

Aktuelle Pressemitteilungen:

https://www.openpr.de/news/1075572/VHS-Kurse-per-Videokonferenz.html

https://www.openpr.de/news/1075416/Das-Coronavirus-als-Impulsgeber-fuer-Innovation.html

Synergieeffekte durch Produktmix für die digitale Bildung

Anhänger von freien Bildungsmaterialien und OpenSource Software werden Einwände gegen die im Video vorgestellte Kombination von Apps für die digitale Bildung haben. Ideologie ist ihnen wichtiger als die freie Wahl des besten Werkzeugs.
Die sichtbaren Synergieeffekte aus der vorgestellten Kombination kann nur nutzen, wer frei von Ideologie entscheidet und gegebenenfalls auch ein paar Euro für Lizenzen zu professionellen Produkten investiert. Wer zunächst nur die kostenlosen Einstiegsversionen nutzt, hat trotzdem den vollen Erkenntnis-Gewinn.
In der im Video vorgestellten Kombination lassen sich die Office-Produkte von Microsoft durch ihre OpenOffice-Entsprechungen ersetzen. Auch für Blizz, Kahoot und ExplainEverything gibt es Entsprechungen im OpenSource Bereich. Kursteilnehmer mit Pragmatismus nutzen unsere Angebote zur digitalen Bildung per Videokonferenz, um sie dann selbst mit den Produkten Ihrer Wahl zu adaptieren. Wir begrüßen es, wenn Kursteilnehmer das bei uns erworbene Knowhow weitergeben. Hauptsache es nutzt der digitalen Bildung und Weiterbildung.

Die Folien zur Präsentation im pdf-Format: Produktmix für die digitale Bildung

Quiz-Generatoren zur Freizeitgestaltung und für seriöse E-Prüfungen

Mit den beiden Quiz-Generatoren QG4Z-js.exe und QG4Z-mo.exe können in Sekundenschnelle aus vorhandenen Datentabellen interessante Quizze erstellt werden.

Als Datentabelle kann vieles in Frage kommen: Zum Beispiel die Ergebnisse von Fußball-WM und EuroVision-Song-Contest aus der Kategorie „Freizeit, Zeitvertreib und Zerstreuung“. Chinesische-Vokabelsammlungen und das Periodensystem aus der Chemie bieten sich ebenso an, wie Tabellen aus Erdkunde, Geschichte, Physik und Mathematik. In den 24 Tabellen mit 1175 Aufgaben sind natürlich auch die klassischen Vokabelsammlungen aus Englisch und Latein zum Testen freigegeben und können kopiert und beliebig erweitert werden.
In der folgenden Übersicht stehen in der linken Spalte die Verknüpfungen, Hinweise und Downloads zu den persönlichen Selbsttest. Test-Ergebnisse auf der Basis von JavaScript-Fragen und deren Beantwortung per Browser sind gelöscht, sobald der Browser geschlossen wird.

Die rechte Spalte der Übersicht führt zu den gleichen Wissensfragen auf einer Lernplattform: Eingesetzt ist dazu die im deutschsprachigem Raum am weitesten verbreitete Lernplattform Moodle. Damit können benotete E-Prüfungen stattfinden, wenn die Rahmenbedingungen es zulassen. Bei benoteten Prüfungen muss immer eine Authentifizierung der Teilnehmer stattfinden. Während der Prüfung sind die Teilnehmer wie bei Klassenarbeiten zu beaufsichtigen, um Betrugsversuche zu vermeiden. Den Unterschied stellt man bei der Auswertung fest. Bei E-Prüfungen steht das Ergebnis unmittelbar nach der Abgabe fest. Niemand muss warten, niemand vergeudet seine Zeit mit der Überprüfung der Antworten und macht dabei möglicherweise auch noch Fehler.
Im hier präsentierten Beispiel findet die übliche Authentifizierung nicht statt. Jeder kann mit dem Anmeldenamen eu und dem Kennwort 1st den Ablauf von E-Prüfungen mit Moodle nachvollziehen.

 

Testen der JavaScript-Quizze Testen der Moodle-Quizze
https://start.bluepages.de/fallbeispiele-zum-einsatz-von-quizgeneratoren/

1175 Fragen sind in 24 Themen aufgeteilt. Auf jeder Website können diese JavaScript-Tests sofort mit der CC-BY-Lizenz als iFrames eingebaut werden.

https://s.wer-weiss-was.net/course/view.php?id=47

1200 Fragen wurden in 26 Tests aufgeteilt und als Moodle-Kurs realsiert. Anmeldename: eu
Kennwort: 1st

 

Download der JavaScript-Quizze Download der Moodle-Quizze
Das Archiv 24Quizze.zip enthält die 1175 Fragen- und 25 Index-Dateien im ca. 2 MB großen ZIP-komprimierten Ordner. Die 1200 Dateien stehen nach dem Entpacken in einem Verzeichnis mit 24 Unterverzeichnissen. Sie eigen sich für die lokale Installation und die Installation auf einem Webserver. sicherung-moodle2-course-47-wissensquiz-20170220-1824-nu.mbz
Die oben genannte Kurssicherungsdatei zur Wiederherstellung liegt im mbz-Format mit 1200 Quizfragen in 26 Tests vor. Sie ist 205 KB groß. Benötigt wird ein aktueller Moodle-Server oder eine lokale Installation: https://docs.moodle.org/32/en/Complete_install_packages_for_Windows
Download des Generators für JavaScript-Quizze Download des Generators für Moodle-Quizze
Die Datei QG4Z-js._bp muss zunächst herunter geladen und umbenannt werden. Bei Ausführung der Applikation lautet der Name dann QG4Z-js.exe. Mit dem Download stimmt man der bluepages-EULA zu. Der End-Benutzer-Lizenzvertrag (EULA) sollte jedoch vorher über den eben genannten Link gelesen werden.
– Das Angebot ist befristet bis zum 24.2.2017
Die Datei QG4Z-mo._bp muss zunächst herunter geladen und umbenannt werden. Bei Ausführung der Applikation lautet der Name dann QG4Z-mo.exe. Mit dem Download stimmt man der bluepages-EULA zu. Der End-Benutzer-Lizenzvertrag (EULA) sollte jedoch vorher über den eben genannten Link gelesen werden. – Das Angebot ist befristet bis zum 24.2.2017.

 

JavaScript- und Moodle-Quizgenerator für alle Schulfächer

Die bluepages-Quizgeneratoren übernehmen für Sie die effektive Produktion von JavaScript und Moodle-Quizfragen auf Basis der bereitgestellten Datensätze.
Gemeinsam vereinbaren wir mit Ihnen die Konditionen der Dienstleistung. Dazu gehört z.B. die Vertraulichkeit Ihrer Daten und die Modalitäten unserer Zusammenarbeit.
Ab einem Jahres-Umsatz von 100 Euro erhalten Sie einen eigenen permanenten virtuellen Raum auf unserer Lernplattform https://wer-weiss-was.net zur exklusiven Nutzung und zum Empfang der fertigen Fragensammlungen. Von dort übertragen Sie die Lieferungen via Download auf Ihre eigenen Systeme: [Besichtigung des Fallbeispiels zum sofortigen Download]
Falls erforderlich, finden dort auch exklusive Online-Workshops zur Vermittlung der Kenntnis über Datenstrukturen statt. Die vollständige Datenstruktur des im Video beschriebenen Fallbeispiels kann dieser Tabelle entnommen werden.  – Bei Bedarf gibt es im Raum des Kunden einen Link zur Aufnahme von Videokonferenzen.
Sollte eine nachvollziehbare auftragsbezogene Kommunikation erforderlich sein, findet diese im Forum Ihres Raumes statt.
Die im XML-Format produzierten Fragensammlungen können bei Bedarf im Raum des Kunden getestet und besprochen werden.

Der Festpreis von 59,50 EURO gilt für jede verarbeitete Fragensammlung in einem Format

Der Festpreis setzt voraus, dass Ihre Daten fehlerfrei sind und den Anforderungen zur Verarbeitungen entsprechen. Sollen Fehler des Kunden korrigiert werden, ist eine erneute Verarbeitung erforderlich und damit wird die Pauschale noch einmal fällig.

Der  in der Überschrift genannte Betrag ergibt sich aus der Summe von 50 EURO zuzüglich 19 % Mehrwertsteuer in Deutschland. Ihre notwendige Datenanlieferung enthält ein Tabellenblatt mit maximal 5976 Datensätzen (996 Fragen). Unser aus dem Video bekanntes Muster kann als Vorlage dienen: QuizgeneratorDaten

Folgende Pakete stehen zur Auswahl

Paket 1, JavaScript-Format zum Preis von 59,50 EURO, es enthält die Produktion von maximal 996 auf JavaScript basierenden Quizfragen und einer dazu passenden Index-Datei. Die Indexdatei zeigt alle verknüpften Fragen in einer sechs-spaltigen Tabelle. Die Gesamtlieferung wird in einer ZIP-Datei auf unserer Lernplattform im virtuellen Raum des Kunden für der Download bereitgestellt.

Paket 2, Moodle-XML-Format zum Preis von 59,50 EURO, es enthält die Produktion von maximal 996 XML-Datensätzen zum Import auf Moodle-Lernplattformen. Hinweis: Bei älteren Moodle-Versionen (2.x) muss die ddwtos-Extension installiert sein. Bei neueren Versionen genügt die Standardinstallation von Moodle. Sollen Smartphones und Tablets mit der Moodle-Mobile-App zugreifen können, müssen die Webservices bei Moodle aktiviert sein. Der volle Funktionsumfang für die Moodle Mobile App ist derzeit ab der Moodle Version 3.2 nutzbar.
Die Lieferung des Paketes erfolgt durch Bereitstellung einer XML-Datei auf unserer Lernplattform. Sie wird nach dem Download auf Ihrer Lernplattform importiert. Die volle Funktionalität kann im virtuellen Raum des Kunden getestet werden.

Kombipaket aus der Zusammenfassung von Paket 1 und Paket 2 in einer ZIP-Datei mit dem oben beschriebenen Leistungsumfang. Der Komplettpreis beträgt 99,96 EURO, d.h. in Deutschland: 84 EURO netto, zuzüglich 19% MwSt.

Hinweis zu den Urheber- und Nutzungsrechten

Die bluepages gmbh bietet den Service an, damit Kundendaten für die gewünschten Fragensammlungen mit allen notwendigen Merkmalen ergänzt werden. Nach der automatischen Verarbeitung können die Lieferungen als Quizfragen und Lernerfolgskontrollen eingelesen werden. Durch diese Mitwirkung erhält die bluepages gmbh keinerlei Rechte und Pflichten bezüglich der verarbeiteten Daten. Sie haftet auch nicht für Fehler, die zu Lasten des Kunden gehen. Es wird auch nicht geprüft, ob Kunden die Nutzungsrechte haben, um die verarbeiteten Daten in irgend einer Form bereitzustellen. Die bluepages gmbh löscht alle Kopien der Fragensammlung, wenn der Kunde die zugehörige Rechnung bezahlt hat und die Löschung wünscht.

Abrechnung der erbrachten Leistungen

Falls das Volumen des ersten Auftrages unter 100 Euro liegt, zahlen Sie die Rechnung per Vorkasse. Nach dem Zahlungseingang erhalten Sie einen temporären Account zum Hochladen Ihrer Daten und zum Abholen Ihrer verarbeiteten Daten.

Ein eigener Quizgenerator als Treueprämie

Kunden, welche in acht aufeinander folgenden Quartalen jeweils einen Mindestumsatz von 1000 Euro generieren, erhalten den vollständig dokumentierten Quizgenerator, welcher bei der Produktion des ersten Auftrages eingesetzt wurde.

Ein persönliches Seminar in Kassel als Naturalrabatt

Der Kunde mit dem jeweils höchsten Quartalsumsatz erhält ein kostenloses Seminar für maximal 9 Personen in der nordhessischen Universitätsstadt. Dabei wird die Handhabung und Programmierung unseres Generators für XML-basierende Moodle-Quizze vermittelt. Den PC des Seminarleiters mit der vollständigen Entwicklungsumgebung und dem lauffähigen Generator darf der Kunde oder seine Beauftragten am Ende des Seminars als Seminarunterlage mitnehmen.

Prämienberechtigt sind alle Kunden mit einem Gesamtumsatz von mindestens 1000 Euro im Kalenderjahr.

Die Richtigkeit unserer Umsatzberechnung kann durch unseren Steuerberater bestätigt werden, nachdem er die üblichen an das Finanzamt zu übermittelnden Daten zur Umsatzsteuererklärung und zur Bilanzerstellung geprüft hat.

Kunden mit einem Jahres-Gesamtumsatz von mindestens 100.000 EURO haben Anspruch auf das oben beschriebene Seminar zum XML-Generator sobald der notwendige Zahlungseingang vorliegt. Das Seminar findet im Monat nach dem Erreichen des Umsatzzieles statt.

Wissensquiz zu verschenken

Das unten folgende Wissensquiz mit 60 Fragen können Sie sich als als 97 KB große ZIP-Datei herunterladen und lokal benutzen, falls Sie keinen kostenlosen Internetzugang haben. Das Video oben beschreibt, wie das Quiz mit einem Javascript-fähigen Browser genutzt wird.

Wenn Sie selbst eine Liste mit eindeutigen Zuordnungen und einem ähnlichem Aufbau haben, senden Sie uns eine Tabelle mit maximal 5976 Zuordnungen und wir senden Ihr fertiges JavaScript Quiz innerhalb eines Arbeitstages zurück. Die Verarbeitung eine Zuordnung durch uns kostet bei Sie vollständig genutzter Liste weniger als 0,01 Euro (1 Cent).

5950 Cent für 5976 Paare in 996 Fragen (Für Kaufleute in Deutschland: 50 Euro + 19% MwSt = 59,50 Euro)

Wer bis zum 1. Februar 2017 einen neuen Verbesserungsvorschlag als Kommentar zum YouTube-Video verfasst, erhält eine Lieferung kostenlos.


Lernkontrollen mit dem Smartphone und der MoodleMobile App

Vier von fünf Teenies haben ein internetfähiges Smartphone. Bei den Berufstätigen ist der Anteil noch höher. Oft stellt der Arbeitgeber ein Smartphone bereit, weil es im Arbeitsalltag zur Kommunikation unverzichtbar ist.
Die Schule soll auf das Leben und den Beruf vorbereiten. Mit der Aussage: „Das Smartphone wird im Unterricht nur zum Spielen genutzt!“ wird verhindert, dass Schüler ihr persönliches Kulturzugangsgerät auch als ein Lernmittel einsetzen dürfen. In vielen Ländern gehört die Nutzung von Tablets und Smartphones schon lange zum Schulalltag. Länder, in denen Lehrbücher aus Papier durch digitale Bildungsmaterialien ersetzt wurden, haben in den PISA-Studien besser abgeschnitten als zuvor. Bedenkenträger aus der Kategorie des „Cyberkrank!“-Buchautors Manfred Spitzer verhindern mit fragwürdigen Studien den Einsatz zeitgemäßer Lernmittel. Erlaubt sein sollte, was dem Lernen nützt. Dabei kann die richtige App zum Abruf der Bildungsmaterialien auch noch Spaß machen.

Für die neueste Version der im deutschsprachigem Raum verbreiteten Lernplattform gibt es eine App: Wie beim Quizduell werden Multiple-Choice-Fragen eingesetzt. 4 von 8 Antwortmöglichkeiten sind auszuwählen. Im Feedback auf die eingereichten Lösungen zu den Vokabelzuordnungen finden sich Links zu den Begriffen im Langenscheidt-Wörterbuch. Dort kann man sich auch die passenden Beispiele vorsprechen lassen.

Die Kontext-abhängige Bedeutung der Begriffe in verschiedenen Sprachen wird mit Verknüpfungen zur Bildersuche unterstrichen: Das Wort Zelle (engl.: cell) hat im Fach Physik eine andere Bedeutung als im Fach Biologie. Im Fach Religion lernt man, dass es ein Raum im Kloster ist, wo Mönche oder Nonnen übernachten. Den gleichen Zweck erfüllt eine Zelle in Strafvollzugsanstalten.

Die automatisch vorbereiteten Links laden zum Experimentieren ein.

Neben dem oben gezeigten Video gibt es drei Optionen zur Besichtigung der beschriebenen Möglichkeiten der App MoodleMobile:

  1. Testzugang bei https://www.wer-weiss-was.net   – Ein auf 3 Wochen befristeter Zugang ist kostenlos. Anfragen richten Sie bitte an support@bluepages.de
  2. Download des kompletten Kurses für den Test auf der eigenen Lernplattform (mbz-Datei, 100 KB)
  3. Download der Fragensammlung im xml-Format für den Import in eine Fragensammlung auf der eigenen Lernplattform (105 Fragen als Textdatei, 833 KB)

Die bluepages gmbh produziert Kurse und Fragensammlungen. Ein vergleichbarer Kurs kostet weniger als 1000 Euro (840 € + MwSt.).
Wer selbst solche Fragensammlungen produzieren möchte, kann einen E-Learning-Kurs buchen, um das notwendige Knowhow für effiziente Quizproduktionen zu erwerben.

Was darf man im Unterricht mit unseren YouTube-Videos machen?

yt-statistik2016 Die Rechtslage bei der Nutzung von YouTube-Videos im Unterricht hat der Leiter eines Medienzentrums verständlich zusammengefasst. YouTube gestattet Privatkopien. Diese dürfen im Unterricht nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers vorgeführt werden!

Wer bei der Nutzung unserer Videos rechtlich auf der sicheren Seite sein möchte, kann mit uns Kontakt aufnehmen. Wir ermöglichen fast jede Form der Nutzung unserer Videos, wenn die Interessenten den gewünschten Nutzungsumfang beschreiben und ein Angebot machen, was sie als Gegenleistung zu zahlen bereit sind. Wenn das Angebot nachvollziehbar ist, gibt es die gewünschte Nutzungslizenz gegen die genannte Einmalzahlung. Ein Beispiel: Eine Einrichtung mit 1000 potentiellen Nutzern erwirbt für 2000 Euro eine Lizenz für unsere 412 veröffentlichten Erklärvideos.
Diese Einmalzahlung schließt alle Nutzungsmöglichkeiten im Intranet ein. Das schließt auch die Erlaubnis ein, dass alle Videos auf Speichermedien der zur Einrichtung gehörenden Personen übertragen werden dürfen, damit sie offline genutzt werden.
Fazit: Einrichtungen formulieren ihren Bedarf und erhalten maßgeschneiderte Nutzungsrechte. Zahlende Kunden ermöglichen neue Produktionen. Wer zahlt darf mitbestimmen, was als nächstes produziert wird. Förderer können im Vorspann neuer Erklärvideos genannt werden, sofern die Nutzungsbedingungen und den Community-Richtlinien von YouTube eingehalten werden.

Online-Workshops für Lehrer zur Gestaltung von digitalen Bildungsmaterialien

DigitalPakt#D ist der richtige Ansatz, um die Hardwareausstattung in Schulen zu verbessern. Doch damit ist es nicht getan. Viele Lehrer sind digitale Analphabeten und damit nicht in der Lage, die Schüler von heute auf die Arbeitswelt von morgen vorzubereiten.
Die bluepages gmbh hat auf Anregung eines Kasseler IHK-Bildungsberaters eine ergänzende Sprachschulung für arbeitswillige Flüchtlinge entwickelt. Der dort präsentierte Baustein kann als Fallbeispiel abgerufen werden. Er für die berufliche Ausbildung im Logistikbereich geeignet. Mit den gleichen Werkzeugen lassen sich aber auch Materialien für den Sprachunterricht erstellen. Der für die Allgemeinbildung entwickelte Baustein eignet sich besonders für den fächerübergreifenden Unterricht. Das Knowhow zur schnellen und preiswerten Entwicklung solcher digitalen Bildungsmaterialien soll ab November in vier online-Workshops verfügbar gemacht werden.

Die komplette Website für das Pilotprojekt steht unter einer Creative Commons Lizenz und darf kopiert, verändert und weitergegeben werden: ess.wer-weiss-was.net