Kostenlose online Bildungsmaterialien und Publikationen sind die preiswerteste Möglichkeit, um Wissen und Bildung zu erwerben. Wir wollen solche Materialien mit der Hilfe von Sponsoren auf einem hohen qualitativen Niveau produzieren. Hier stellen wir Informationen bereit, damit Sie entscheiden können, ob Sie unser Sponsor werden möchten.

Ergänzende Sprach-Schulung für Gewerke am Bau

Konzept zur Förderung der Produktion von kostenlosen Materialien zur ergänzenden Sprachschulung durch einen passenden Sponsor.

Im eigenen Heim gibt es immer was zu tun.

Bei der Betrachtung passender Anleitungsvideos für Heimwerker lernt man als interessierter Zuwanderer auch die Fachsprache des Handwerks ganz nebenbei und anschaulich. Das Handwerk bietet gute Beschäftigungsmöglichkeiten für Zuwanderer, weil die notwendigen Sprachkenntnisse schneller zu erwerben sind, als in akademischen Berufen.

Die Autoren und Ideengeber

Karl-Günter Frisch und Konrad Rennert hatten eine gemeinsame Schulzeit im nordhessischen Korbach. Danach studierte Karl-Günter Architektur und Konrad wählte die Physik.

Der eine plante bei Architekturbüros zunächst diverse Großprojekte und arbeitete später im Bauamt in der Kreisstadt wo man gemeinsam zur Schule gegangen war. Der andere konfigurierte und verkaufte Apple-PCs als diese noch mit 64 Kilobyte-Arbeitsspeicher produziert wurden. Die Apple II waren noch mauslos und sehr erklärungsbedürftig. Später arbeitete Konrad als IT-Trainer, Teletutor und E-Learning Spezialist. Die Lebenswege der beiden verliefen sehr unterschiedlich. Kreative Gedanken und ungewöhnliche Ideen für Projekte kann man auch über die räumliche Distanz per abendlicher Telefon- oder Videokonferenz entwickeln.

Das Projekt Apsenhaus

2014 erbte Konrads Frau Elke ein sanierungsbedürftiges Haus in einem beliebten Stadtteil von Kassel. Der Name Apsenhaus ist wegen des Namens der Erbauer gewählt. Die Haustechnik wurde seit dem Wiederaufbau des von Bomben zerstörten Hauses kaum verändert. Die Raumaufteilung von damals entsprach auch nicht mehr den Bedürfnissen, wie man sie 70 Jahre später hat.

Das Haus zu verkaufen wäre die einfachste Lösung gewesen. Anfragen gab es schon wenige Stunden nach dem Tod von Helga, als der Letzten aus der Familie Apsen. Es gibt viele spannende Geschichten und Erinnerungen zum Haus und seiner Erbauer. Deshalb behielten es die Erben und dachten über eine sinnvolle Nutzung nach. Der mit der Familie befreundete Architekt Karl-Günter ist der ideale Fachmann, um den Zustand von Häusern zu bewerten und die Umbaumaßnahmen zu begleiten.

Konrad leitet ein kleines Unternehmen und ist Fachmann für e-Learning. Die ruhige und attraktive Lage in Kassels westlicher Stadtmitte eignet sich auch als Büro der bluepages GmbH mit angeschlossener Wohnung für Angestellte oder für eine Studenten-WG.

Damit waren die Absichten zur Nutzung festgelegt. Gemeinsam beschlossen Elke, Konrad und Karl-Günter die Planung und Durchführung der Sanierung per Video zu dokumentieren. Diese Video Konserven dokumentieren ein reales Projekt, so wie es tausende von Käufern oder Erben von Altbauten vor sich haben. Die später beauftragten Firmen und Handwerker stimmten diesem ungewohnten Ansinnen zu. Das selbst aufgezeichnete Material ist in 38 Videos enthalten und in einer Playlist bei YouTube zusammengefasst. Die Aufnahmen machte man selbst. Keine der Szenen ist gestellt. Die Beobachtungen mit der Kamera sind authentisch. Die Szenen mit den Fachleuten und Handwerkern konnten kein zweites Mal gedreht werden: So verlief der Umbau wirklich und man erkennt, wo später Änderungen an der ursprünglichen Planung gemacht wurden. Wer die Pläne am Anfang mit der Realität am Ende vergleicht, stellt fest, dass einige geplante Vorhaben noch nicht umgesetzt wurden, weil das Budget das nicht mehr hergab. Neue Fenster kann man auch noch Jahre später einbauen und ein Heizkessel, den der Schornsteinfeger noch für wirtschaftlich hält, kann auch mit einigen Jahren Verspätung ersetzt werden.

Vieles am Bau konnte selbst gemacht werden, zumal es fachlich kompetente Freunde und Angehörige gibt, welche Muskelhypotheken und geistige Arbeit bei der Planung und Umsetzung leisten können.

Sowohl die statischen Berechnungen und der folgende Einbau von Stahlträgern, als auch der Austausch der Haustechnik, d.h. Strom-, Heizungs-, Wasser- und Abwasserleitungen wurden fremd vergeben. Der Innenausbau und die neue Haustechnik waren nicht verschiebbar, weil den zukünftigen Bewohnern keine Bauarbeiten in den Räumen zugemutet werden sollten.

Wie vereinbart, begleitete der Bauherr die Handwerker mit der Videokamera bei der Arbeit. Sie besprachen die Sequenzen, die man bei YouTube auf PCs und Smartphones ansehen kann.

Das Projekt „Ergänzende Sprachschulung für Bauberufe“

Die Muttersprache vieler am Apsenhaus-Umbau beteiligter Handwerker ist nicht Deutsch. Die Verständigung gelang trotz der Sprachbarrieren, weil der Bauherr fast immer vor Ort ansprechbar war. Ein typisches Beispiel ist der polnisch-stämmige Fachmann für den Innenausbau und das Fliesenlegen. Schnell schätzte man ihn wegen seines umfassenden Könnens und der termingerechten Fertigstellung. Mit seinen Fachkenntnissen könnte er viel lukrativere Aufträge bekommen, als das ererbte Apsenhaus zu modernisieren. Dazu müsste er jedoch an Ausschreibungen teilnehmen. Ausschreibungstexte müssen vollständig verstanden werden. Die Einträge müssen rechtssicher sein und Preise nachvollziehbar kalkuliert werden. Mit Bauerherrn und Architekten muss man nicht nur Fachgespräche auf angemessenem Niveau führen können, sondern auch deren E-Mails verstehen und Antworten schreiben können, damit es keine Missverständnisse gibt.

Fachlich gut ausgebildete Zuwanderer mit wenig Sprachkenntnissen haben bei großen Bauvorhaben nur als Subunternehmer eine Chance. Den Gewinn machen Unternehmen, welche die Verträge aushandeln können und an Ausschreibungen teilnehmen, weil ihre Mitarbeiter die deutsche Fachsprache beherrschen.

Anerkannte Fachkräfte benötigen bei der Arbeit die selbständige Sprachanwendung auf dem mittleren Niveau B1 und B2. B1 reicht in der Regel, um eine Ausbildung zu beginnen. B2 sollte am Ende einer Ausbildung erreicht sein. Bei Meistern, Ingenieuren und Firmenchefs erwarten öffentliche Auftraggeber kompetente Sprachanwendung auf dem Niveau C1 oder C2, d.h. sie haben Sprachkompetenzen auf dem Stand von deutschen Muttersprachlern.

Um die Fachsprache am Bau realitätsnah kennenzulernen, bieten sich die Videos aus der Apsenhaus-Playlist und der Playlist zur Hornbach-Meisterschmiede an. Sie sind bei YouTube kostenlos zugänglich. Fast jedes Internet-taugliche Gerät ist zum Abspielen geeignet.

Mit überschaubarem Aufwand können die genannten Videos unterrichtswirksam zum Erlernen der Fachsprache im Heimwerkerbereich und im Baugewerbe ergänzt werden: Mit automatisch auswertbaren Fragetypen lässt sich das Verstehen von Gehörtem und Gelesenen überprüfen. Aus den Gesprächen in den Videos zur Planung und Angebotseinholung können Anschreiben und E-Mails abgeleitet werden. Mit Lückentexten wird das Verständnis und die richtige Rechtschreibung und Grammatik automatisch überprüfbar. Zur Feststellung von Kenntnissen beim Sprechen bittet man die Prüflinge um einen kurzen Vortrag. Ihnen werden Bilder gezeigt oder ein kurzes Video vom Bau. Es wird ohne Ton und Beschreibungstext abgespielt. Der Betrachter für den Deutsch eine Fremdsprache ist, soll die Abbildungen verständlich kommentieren. Im Idealfall geschieht das direkt im Gespräch oder in einer Live-Videokonferenz, wo Nachfragen oder Präzisierungen der Aussagen möglich sind. Gibt es keinen Lehrer oder muttersprachlichen Fachmann als Prüfungsinstanz, könnten die Sprachschüler auch frei vorgetragene Musterlösungen mit ihrem aufgezeichneten Audiovortrag vergleichen.

Beim Sprechen ist zur Beurteilung der bereits erreichten Fähigkeiten die direkte persönliche Kommunikation am wenigsten verzichtbar. Moderne kostenlose Videokonferenzsysteme ermöglichen jedoch, dass lange Anfahrtswege zum Gesprächspartner entfallen.

Zusammenfassung: Bildungsmaterialien mit der Option zum Selbsttest

Wer sich auf Sprachprüfungen vorbereiten möchte hat einen im Idealfall einen Coach oder Mentor, mit dem man persönlich zusammentrifft oder mit dem man sich per Videokonferenz austauscht. Mit Selbsttests kann man auch selbst herausfinden, auf welchem Sprachniveau man sich befindet. Zertifikate von anerkannten Einrichtungen müssen erworben und vorgelegt werden, wenn man sich um Ausbildungsplätze bewirbt oder seine im Ausland erworbene Qualifikation auch in Deutschland anerkannt haben möchte.

Anerkannte Zertifikate „Deutsch-für-den-Beruf“ basieren auf mehreren Teilprüfungen bezüglich der Fertigkeiten. Zur Prüfungsvorbereitung fasst die Tabelle Vorschläge für Bildungsmaterialien und Tests zusammen:

Fertigkeit Vorschlag für Bildungsmaterial Verifizierung des Gelernten Selbsttests
Hören Den Videoinhalt der Apsenhaus und der Meisterschmiede-Videos verstehen
  • Multiple-Choice-Aufgaben
  • Wahr-Falsch-Aussagen
  • Zuordnungen herstellen
sind möglich mit automatischen Testverfahren
Lesen Zusatztexte und schriftliche Erläuterungen zu den Videos
  • Multiple-Choice-Aufgaben
  • Wahr-Falsch-Aussagen
  • Zuordnungen herstellen
sind möglich mit automatischen Testverfahren
Schreiben Apsenhaus-Video-Sequenzen 1 bis 16: Termin zur Besichtigung des Bauvorhabens vereinbaren und Rückfragen per E-Mail erledigen.
  • Betreff und Text passend zuordnen können,
  • E-Mail versenden
  • Vergleich mit Muster; ggfs. Videokonferenz mit BLIZZ
sind möglich mit automatischen Testverfahren
Sprechen Ein tonloses Video oder ein Bild das es umgangssprachlich zu beschreiben gilt. Ein 2 bis 3minütiger Vortrag ist zu halten. Beurteilung durch einen Lehrer oder einen Vergleich mit einem Mustervortrag möglich – aber besser ist der persönliche Dialog evtl. per Videokonferenz

Für ein Meeting mit Vertretern des Netzwerkes Hessen-China am 25.10. haben wir folgenden Flyer vorbereitet. Er beschreibt unsere bisherige Projekterfahrung mit Studenten und enthält Links zum Anschauungsmaterial.