Weiterbildungsanbieter für das Homeoffice werden

Seit dem 1. Lockdown zur Coronapandemie wissen wir: Jeder der etwas zu bieten hat, kann Weiterbildungsanbieter für das Homeoffice werden.

Das sind insbesondere Freiberufler, Fach- und Führungskräfte. Sie sind in der Lage, Knowhow per Videokonferenz und Lernmanagementsystem als Direktvermarkter anzubieten, wenn sie diese Werkzeuge kennen und den Umgang damit beherrschen. Die gewohnten Weiterbildungen in Schulgebäuden und anderen geschlossenen Räumen sind bis auf Weiteres abgesagt.

Distanzunterricht ist jedoch möglich, vor allen Dingen dann, wenn man didaktisch durchdachte Videokonferenzplattformen frei wählen kann. Wer die Endgeräte und ein schnelles Internet hat, kann an Distanzseminaren und Unterricht per Videokonferenz teilnehmen. Alle, die schon einmal Dozent oder Kursleiter der VHS oder einem anderen Bildungsträger waren, können auch sofort als Anbieter auftreten.

Die Videokonferenz verkörpert das direkte Geschehen im Klassenraum und in den Pausen. Ein Lernmanagement-System dient der Verwaltung von Zugangsberechtigungen und der Bereitstellung von Online-Materialien sowie der asynchronen Kommunikation per Forum zwischen den Konferenz-terminen.

Die Webinare bei den VHS zur Informationstechnologie, zu Sprachkursen und vielem anderen mehr zeigen, was derzeit denkbar ist. Solche Angebote können allgemein eingesehen werden, um sich Anregungen für eigene Angebote zu holen: https://www.webinare-vhs.de

Bei den hochwertigen Produkten aus der ökologischen Landwirtschaft erfreut sich die Direktvermarktung hoher Beliebtheit. Der Kunde tritt ohne Zwischenhandel direkt in den Kontakt mit dem Erzeuger. Dabei sollte der Erzeuger aus der Nähe kommen. Bei der Weiterbildung entspricht der Dozent bzw. der Kursleiter dem Erzeuger im ökologischen Landbau. Er liegt nur wenige Klicks im Internet entfernt und er produziert preiswerte Spitzenleistungen in seinem Fach, wenn eine Mindestanzahl von Anmeldungen vorliegt. Wenn sich nur jeder Millionste potenzielle Internetnutzer im gesamten Sprachraum für eines der Angebote anmeldet, sind Weiterbildungen zu Spezialgebieten möglich, an die vor wenigen Jahren niemand gedacht hat.

Konrad Rennert möchte mit allen per Videokonferenz Kontakt aufnehmen, die sich mit seinem Konzept zum Selbst-Organisierten-Lernen (SOL) beschäftigen möchten, um den Zwischenhandel durch die Kreisvolkshochschulen und anderen Weiterbildungsanbietern zu übergehen.

Interessenten erhalten den Einladungslink zu alfaview®, TeamViewer-Meeting oder ZOOM per E-Mail, und können bei der Anfrage mitteilen, zu welcher Plattform ein Link gesendet werden soll. Selbstverständlich gehen die Teilnehmer der Videokonferenz-Meetings dem Veranstalter gegenüber keinerlei Verpflichtungen ein. Hier die E-Mail zum Abruf des Links sol@bluepages.de und dazu weitere Hintergrundinformationen: https://bluepages.de/pressemitteilung-disruptive-weiterbildung-per-ticketsystem