YouTube educational materials for integrated language development

The YouTube videos start via the hyperlink to the ID or the title in the table below the tutorial video. The associated Excel workbook can be downloaded via the XLSX link.
YouTube-Bildungsmaterialien für die integrierte Sprachförderung: Die YouTube-Videos starten über den Hyperlink auf die ID oder den Titel in der Tabelle unter dem Anleitungsvideo. Die zugehörige Excel-Arbeitsmappe kann über den XLSX-Link herunter geladen werden. (Stand 28.09.2022)

Nr Video-ID Download Titel des YouTube-Videos Dauer Worte Unikate
1 0dKC8GUyLMk XLSX Anleitung zum Einsatz von Bildungsmaterialien zur integrierten DaF-Sprach-Förderung im Berufsalltag 09:50 1331 409
2 -yRlrPckZpU XLSX Keynote und persönliche Vorstellung in Kursen mit Teilnehmern mit unterschiedlichen Muttersprachen 13:57 1678 647
3 oHTy7iHYtog XLSX Fachvokabulare kuratieren – Das Kickoff-Video zur Playlist 06:27 948 391
4 bpNOPxGEvwQ XLSX Fachvokabulare kuratieren – Fallstudien herunterladen, erläutern und modifizieren 32:27 4316 841
5 D–N6r55sno XLSX Word Makro zum Entfernen von Satz- und Steuerzeichen einsetzen 21:18 2987 611
6 Q8hB_ALGPUI XLSX Ein Excel-Makro zur Erzeugung von Wort-Unikaten und zu deren Sortierung einsetzen 16:39 2110 517
7 CsRXnbPWasY XLSX Unikat Produktion mit Pivot-Tabellen und der zus. Option zur Erstellung von Häufigkeitsverteilungen 08:50 1257 374
8 Dve2L4Z7XT8 XLSX Zelladressierungen in Formeln mit der HYPERLINK Funktion verstehen 16:17 2347 548
9 DDphD2eEZPo XLSX Zelladressierungen in Formeln mit der SVERWEIS Funktion verstehen 15:03 2099 477
10 r1kfbj3aLbs XLSX Wahrheitswerte und die bedingte Formatierung zur Markierung und Selektion neuer Worte einsetzen 05:51 751 251
11 bEuFxNJaaFY XLSX Konfiguration von Selbsttests mit verborgenen Lösungen auf Basis von DEEPL oder Google Translate 20:07 2797 611
12 CZylVBe1MVw XLSX Den Fachleuten aufs Maul schauen – Wortschatzanalysen mit Pivot-Tabellen 30:42 4271 905
13 3Uj336tF9UQ XLSX Excel für Fortgeschrittene – Die Weiterbildung ist auch für Zuwanderer ab der DaF-Stufe B2 geeignet 08:06 1151 358
14 cdbB5UpNoEM XLSX Ergänzende Sprachförderung im fächerübergreifenden Kontext: Excel und die Konjugationen von Verben 28:55 3833 709
15 d6sapk2djyo XLSX Gründer für eine Online VHS mit CLIL-Prinzipien gesucht 27:23 7674 1016
16 FSE-GNQCsas XLSX Pilotprojekt: Excel-Kurs mit Untertiteln für Flüchtlinge in 28 Sprachen für DaF-Niveaus ab B2 17:37 2789 535
17 jfNa-PSxxRk XLSX Kuratierung von Fachjargon für den Ausbildungsberuf Industriekaufmann auf Basis des Rahmenlehrplans 13:48 1787 588
18 RQnNnFCicBw XLSX Kuratierung von Fachjargon für den Ausbildungsberuf Industriekaufmann – die Umsetzung im Detail 46:16 6516 1059
19 nssae-z5D9s XLSX Tandemlernen für Flüchtlinge mit fortgeschrittenen Deutschkenntnissen 12:56 1645 563
Gesamt: 05:52:29 52.287 11.410

Landkartendarstellungen mit Excel erstellen können

Covid-19, Impfquoten, Wählerwanderungen, Treibhausgase, Zustrom von Migranten, all das schlägt sich in Daten nieder. Mit der Landkartendarstellung im Tabellenkalkulationsprogramm Excel ist das leicht zu veranschaulichen. Globale Datensammlungen stellen z.B. die Johns-Hopkins-Universität und „Our World in Data“ (OWID) bereit. OWID ist eine Online-Publikation, welche Datenmaterial über die Entwicklung der Lebensverhältnisse der Menschheit zusammenfasst und in verschiedenen Datenformaten bereitstellt.

Erkenntnisse durch die Analyse globaler Daten sollen nicht nur den Absolventen von MINT-Studienfächern möglich sein, sondern jedem mit Interesse an den Entwicklungen auf unserer Erde und mathematischem Interesse, welches über den Einsatz der Grundrechenarten hinausgeht. Die Ausrüstung für den Zugang zum Internet mit der üblichen Office-Software ist zumeist vorhanden. Im Home-Office kann man leichter an anspruchsvollen Seminaren und Workshops teilnehmen, weil die Teilnehmer aus dem gesamten Sprachraum kommen können und sich nicht auf den lokalen Einzugsbereich von Volkshochschulen beschränken müssen (s. Angebot unten).

Wer ein Gespür für Anomalien hat, muss lernen, wie man das Datenmaterial aufbereitet. Daten müssen vergleichbar gemacht werden, um sie passend darzustellen. Die absolute Zahl der Covid-19-Toten eines afrikanischen Landes ist nicht mit denen von Deutschland oder den USA vergleichbar. Vergleichbar werden die Zahlen, wenn man sie durch die Einwohnerzahl dividiert und mit dem gleichen Faktor multipliziert. Nimmt man als Faktor 1 Million, so erhält man vergleichbare Zahlen für die Länder und nennt die normierten Zahlen „Tote pro Million“. In den USA als dem nach Einwohnern größten Land Amerikas gab es bis Ende Oktober 2168 Tote pro Million. In Nigeria als dem Einwohner-mäßig größtem Land Afrikas gab es nur 13 Tote pro Million. Selbst wenn man davon ausgeht, dass in Nigeria vielleicht nur die Hälfte der Toten erfasst wurde, unterscheiden sich die Zahlen um Größenordnungen. Dieser Unterschied ist überall in Afrika zu beobachten, wo es kaum Menschen mit weißer Hautfarbe gibt. Covid-19 Inzidenzen sind dort niedrig, wo wenig getestet wird, deshalb sind Vergleiche stärker mit Fehlern behaftet als die Vergleiche von Toten pro Million. Massenbestattungen wurden in den USA, Brasilien und Indien von den Medien registriert, aber nicht in Afrika.

Diese Diskrepanz bedarf der Erklärung und sollte sich im Handeln und in Veröffentlichungen der WHO wieder finden. Die Forderungen des WHO-Direktors nach Patentfreigaben nutzen derzeit nichts, weil es in den Ländern Afrikas an der kompletten Infrastruktur für die Produktion hochwertiger Impfstoffe fehlt. Selbst in hochentwickelten Ländern wie Deutschland braucht es Jahre, bis eine Produktionsstätte in Betrieb genommen werden kann und die Lieferketten für die tiefgekühlten Rohstoffe und Fertigprodukte funktionieren. Die Problematik ist in einem Beitrag erörtert. https://www.deutschlandfunk.de/patente-auf-impfstoffe-wie-die-coronakrise-den-patentschutz.2897.de.html?dram:article_id=496854

Langfristig würde die Patentfreigabe den Europäern schaden, weil ihre geistigen Leistungen in der Biotechnologie entwertet würden und asiatische Länder wie China Milliarden an Entwicklungskosten sparen.

Im letzten Absatz fließt schon die Auswertung und Interpretation der Datenanalyse ein. Es ist Aufgabe von Regierungspolitik, das umzusetzen, was auf Basis von Fakten geboten scheint. Widersprüche und inkonsistente Entscheidungen lassen an den Qualitäten der Handelnden zweifeln und helfen sowohl Querdenkern und anderen Verschwörungstheoretikern als auch den Populisten unter den Politikern.

Selbst seriöse Medien wie der Spiegel setzen durch eine Komposition von Bildern und unvollständigen Fakten mehr auf Emotionen als auf Aufklärung über Realitäten. Dabei bleiben zum Beispiel Widersprüche unerklärt, wie die beiden Links aus dem Spiegel zeigen.

https://www.spiegel.de/international/world/vaccine-apartheid-unfair-distribution-hampers-global-vaccination-drive-a-d87756f1-674a-42ce-90f8-6c5c28a43b02

https://www.spiegel.de/ausland/corona-impfungen-in-afrika-im-suedsudan-und-malawi-muessen-impfdosen-weggeschmissen-werden-a-bc1e1e59-9bde-4e53-94a5-32aff4693294

Wer mehr auf gut aufbereitete Fakten als auf emotional aufgeladene Fotos setzt, kann am kostenlosen Workshop des Autors teilnehmen: https://konrad-rennert.de/denkwerkstatt-datenanalyse-mit-excel-kartendiagrammen und sich über die Email-Adresse workshop@konrad-rennert.de den Zugangslink senden lassen.

Kaum bekannt: Disruptive Technologie Made in Germany

Im Bereich der Bildung und Weiterbildung können deutsche Entwicklungen den US-Marktführern Paroli bieten, wenn es um Videokonferenzen geht. Den disruptiven Charakter der Videokonferenz-Technologie im Bildungsbereich unterstreichen die Abrufzahlen der Videos, die schon vor dem Lockdown produziert wurden und danach Zuwächse von mehr als 1000% gegenüber den anderen Erklärvideos aufweisen. Weiterlesen

Fallbeispiel zum Thema Panoramafreiheit

In Deutschland benötigt man keine Erlaubnis, um Bilder von der Straße oder dem Gehweg aus aufzunehmen. Im Inneren von Gebäuden benötigt man hingegen eine Erlaubnis des Rechteinhabers. „Die Panoramafreiheit (auch Straßenbildfreiheit) ist eine in vielen Rechtsordnungen vorgesehene Einschränkung des Urheberrechts, die es jedermann ermöglicht, urheberrechtlich geschützte Werke, beispielsweise Gebäude, Kunst am Bau oder Kunst im öffentlichen Raum, die von öffentlichen Verkehrswegen aus zu sehen sind, bildlich wiederzugeben, ohne dass hierfür der Urheber des Werkes um Erlaubnis ersucht werden muss.“ Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Panoramafreiheit

In Frankreich gelten andere Rechte, wie im Artikel des Kölner Stadtanzeigers zu lesen ist: https://www.ksta.de/ratgeber/verbraucher/recht/urheberrecht-warum-fotos-vom-eiffelturm-teuer-werden-koennen-22390310

AKM: Agiles Kurs-Management

AKM ist die von Konrad Rennert praktizierte Vorgehensweise bei der kontinuierlichen Verbesserung neu entwickelter Kursangebote. Der Grundgedanke basiert auf dem agilen Projektmanagement.

Bei neuen Kursen gibt es zunächst keine erprobte Vorlage für den Ablauf. Einzig das Thema und die Dauer werden durch die Beauftragung festgesetzt, z.B.: Medienkompetenz per Videokonferenz, 8 Doppelstunden (16 UE) innerhalb von vier Wochen. Interessierte Teilnehmer können nach Kursabschluss ein Mentoring oder Coaching mit dem bisherigen Kursleiter vereinbaren, wenn es ein Budget gibt. Weiterlesen

Videokonferenzen ermöglichen Chancengleichheit beim Zugang zur Bildung und Weiterbildung

Der Zugang zu Bildung und Weiterbildung beginnt in der Regel mit dem Betreten von Gebäuden an bestimmten Orten. Man geht zur Schule oder zur Uni. Die dort eingerichteten Klassen und Fachräume sorgen für die altersgemäße Zuordnung von Schülern. So kommen Schüler und Lehrer bzw. Dozenten und Studenten zusammen. Die Produktionsstätten für Bildung und Weiterbildung sind im Allgemeinen noch so strukturiert, wie es von den Vordenkern humanistischer Bildung vorgeschlagen wurde. Weiterlesen

Preiswerte Produktion von Unterrichtsmaterialien 物超所值的教材制作


Online Bildungsmaterialien können sehr preiswert produziert werden. Ein chinesisch-deutsches Projekt zur Ergänzung von Sprachkursen zeigt dieses auf der Website https://talking.bluepages.de

Ein preiswertes Notebook mit üblicher Office-Software und der Videobearbeitungssoftware Camtasia reichen aus, um multimediales Unterrichtsmaterial zu produzieren. Die Beschaffung der gesamten Ausrüstung aus Hard- und Software kostet ca. 1000 Euro.

Die beiden Autoren Yuan Xu aus China und Konrad Rennert haben etwa eine Woche für die Produktion des Videos mit den zweisprachigen Untertiteln, den Vokabeltests und den Lückentexten benötigt. Damit kann man die Produktionskosten für Folgeprojekte kalkulieren.

Die bluepages gmbh ist sowohl an solchen Aufträgen interessiert als auch an Beraterverträgen.

Durch einen Beratervertrag könnte z.B. der komplette Knowhow-Transfer für die Produktion derartiger Videos und der begleitenden Unterrichtsmaterialien abgedeckt werden. Interessenten finden die Kontaktdaten im Impressum.

____________________________________________

制作在线教育资料可以是物美价廉的。中德语言辅助课程项目在以下网站中展示:

Willkommen auf unserer Website 欢迎来到我们的网站


采用一个并不昂贵的笔记本电脑以及配备标准办公软件和Camtasia视频编辑软件就足以制作多媒体教学资料。所有硬件和软件的购买成本只需约1000欧元。
来自中国的徐源以及Konrad Rennert这两位作者需要大约一周的时间来制作带有双语字幕,词汇测试和完形填空的视频。您可以据此来计算后续项目的生产成本。
Bluepages有限公司对此类教材制作的订单以及相关指导协议很感兴趣。
在相关指导协议中会涵盖关于制作该类视频的完整专有技术转让以及附加的相关资料。有兴趣的人可以在版页说明中找到相关联系方式。

E-Learning und E-Prüfungen

E-Learning und E-Prüfungen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Wer diese Optionen für Bildung, Aus- und Weiterbildung sinnvoll und zukunftssicher nutzen möchte,

* bildet seine Mitarbeiter so aus, dass deren Kenntnisse den definierten Standards beim Knowhow über die verwendeten Produkte und den Datenschutz genügen
* nutzt Erkenntnisse aus der Didaktik, wie man von den Besten lernt: https://www.e-teaching.org/didaktik/konzeption/entwurfsmuster
* verwendet standardisierte und verbreitete Werkzeuge – Moodle und die Microsoft-Office Produkte gehören mit Sicherheit zu den üblichen Werkzeugen.

 

Im Kontext der oben genannten Aufzählungspunkte ist die bluepages gmbh tätig. Sie stellt ab sofort die Freeware bluepagesQuestionBank1000 bereit. Die Namenswahl der App beinhaltet den Gegenstand der Applikation, die Moodle QuestionBank. Für die nicht mit LMS beschäftigten Leser: Question Bank ist die Fragenverwaltung des weltweit am weitesten verbreiteten Lernmanagement-Systems (LMS) Moodle. Die 1000 wurde Bestandteil des Namens, weil 1000 Fragen als Entwurfsmuster zu 9 Schulfächern mitgeliefert werden.

Zur Veranschaulichung der App wird ein YouTube-Video mit einer Dauer von 24 Minuten bereitgestellt. Wer mit Excel und Moodle vertraut ist, wird innerhalb von Minuten die mitgelieferten Tests auf seiner eigenen Lernplattform bereitstellen können. Das Nachvollziehen der Aktion aus dem Video ist sinnvoll, um die eigene Plattform auf Aktualität und Brauchbarkeit zu untersuchen. War der Test erfolgreich, kann man eigene Fragen in die Excel-Tabellen eintragen und auf die gleiche Art und Weise in Moodle importieren. Hat man damit die notwendige Sicherheit im Umgang erworben, kann man den Vorschlag des Lehrers Florian Emrich aufgreifen und die Schüler mit der Erfassung von Fragen zum behandelten Stoff in ihren Unterrichtsfächern beauftragen.

Solche Aufgaben führen zwangsläufig zu Reflexion über den Stoff:

Umfang und Schwierigkeitsgrade müssen besprochen werden. Schüler und Studenten sind hoch motiviert, wenn sie selbst Fragen und Antworten formulieren und sich als Autor dieser Fragen auf der Lernplattform ihrer Einrichtung vorstellen dürfen. Das ist Partizipation, die für alle Seiten zielführend ist. Soziale Kompetenzen und Fachkompetenz ist gefordert. Es wird nur wenig IT-Kenntnis voraussetzt: Die Fragen werden in standardisierter Form in Tabellen eingetragen und nach automatischer Verarbeitung im LMS importiert.

Als Autor einer Frage muss man eindeutig formulieren und die zugehörige richtige Antwort und auch drei eindeutig falsche Antwortmöglichkeiten anbieten, so wie es beim „Quizduell“ und bei „Wer wird Millionär“ üblich ist. Damit das gelingt, ist Sachkenntnis gefordert, deren Entwicklung durch guten Unterricht zu fördern ist. Die Hausaufgaben bestehen nicht aus der Beantwortung von Fragen, sondern aus deren Formulierung, damit andere sie verstehen und auf Basis vorgegebener Lösungen beantworten können. Wenn die zusammengetragenen Fragen besprochen und nötigenfalls überarbeitet wurden, werden sie in eine Tabelle eingetragen und automatisch verarbeitet.

Die Endkontrolle geschieht auf den Smartphones, Tablets oder PCs der Lerngruppe.

Wenn bei der Beantwortung überdurchschnittlich viele Fehler gemacht werden, kommen dafür zwei Gründe in Frage:

  1. Die Frage ist unklar formuliert und enthält keine eindeutigen Antwortmöglichkeiten
  2. Der Stoff wurde noch nicht ausreichend behandelt.

In der Regel freuen sich die Teilnehmer über gelungene Frage-Kreationen, die nebenbei zur Mehrung der Open Educational Ressourcen beitragen, weil die auf Basis der verbreiteten Plattform Moodle leicht weitergegeben werden können.