Landkartendarstellungen mit Excel erstellen können

Covid-19, Impfquoten, Wählerwanderungen, Treibhausgase, Zustrom von Migranten, all das schlägt sich in Daten nieder. Mit der Landkartendarstellung im Tabellenkalkulationsprogramm Excel ist das leicht zu veranschaulichen. Globale Datensammlungen stellen z.B. die Johns-Hopkins-Universität und „Our World in Data“ (OWID) bereit. OWID ist eine Online-Publikation, welche Datenmaterial über die Entwicklung der Lebensverhältnisse der Menschheit zusammenfasst und in verschiedenen Datenformaten bereitstellt.

Erkenntnisse durch die Analyse globaler Daten sollen nicht nur den Absolventen von MINT-Studienfächern möglich sein, sondern jedem mit Interesse an den Entwicklungen auf unserer Erde und mathematischem Interesse, welches über den Einsatz der Grundrechenarten hinausgeht. Die Ausrüstung für den Zugang zum Internet mit der üblichen Office-Software ist zumeist vorhanden. Im Home-Office kann man leichter an anspruchsvollen Seminaren und Workshops teilnehmen, weil die Teilnehmer aus dem gesamten Sprachraum kommen können und sich nicht auf den lokalen Einzugsbereich von Volkshochschulen beschränken müssen (s. Angebot unten).

Wer ein Gespür für Anomalien hat, muss lernen, wie man das Datenmaterial aufbereitet. Daten müssen vergleichbar gemacht werden, um sie passend darzustellen. Die absolute Zahl der Covid-19-Toten eines afrikanischen Landes ist nicht mit denen von Deutschland oder den USA vergleichbar. Vergleichbar werden die Zahlen, wenn man sie durch die Einwohnerzahl dividiert und mit dem gleichen Faktor multipliziert. Nimmt man als Faktor 1 Million, so erhält man vergleichbare Zahlen für die Länder und nennt die normierten Zahlen „Tote pro Million“. In den USA als dem nach Einwohnern größten Land Amerikas gab es bis Ende Oktober 2168 Tote pro Million. In Nigeria als dem Einwohner-mäßig größtem Land Afrikas gab es nur 13 Tote pro Million. Selbst wenn man davon ausgeht, dass in Nigeria vielleicht nur die Hälfte der Toten erfasst wurde, unterscheiden sich die Zahlen um Größenordnungen. Dieser Unterschied ist überall in Afrika zu beobachten, wo es kaum Menschen mit weißer Hautfarbe gibt. Covid-19 Inzidenzen sind dort niedrig, wo wenig getestet wird, deshalb sind Vergleiche stärker mit Fehlern behaftet als die Vergleiche von Toten pro Million. Massenbestattungen wurden in den USA, Brasilien und Indien von den Medien registriert, aber nicht in Afrika.

Diese Diskrepanz bedarf der Erklärung und sollte sich im Handeln und in Veröffentlichungen der WHO wieder finden. Die Forderungen des WHO-Direktors nach Patentfreigaben nutzen derzeit nichts, weil es in den Ländern Afrikas an der kompletten Infrastruktur für die Produktion hochwertiger Impfstoffe fehlt. Selbst in hochentwickelten Ländern wie Deutschland braucht es Jahre, bis eine Produktionsstätte in Betrieb genommen werden kann und die Lieferketten für die tiefgekühlten Rohstoffe und Fertigprodukte funktionieren. Die Problematik ist in einem Beitrag erörtert. https://www.deutschlandfunk.de/patente-auf-impfstoffe-wie-die-coronakrise-den-patentschutz.2897.de.html?dram:article_id=496854

Langfristig würde die Patentfreigabe den Europäern schaden, weil ihre geistigen Leistungen in der Biotechnologie entwertet würden und asiatische Länder wie China Milliarden an Entwicklungskosten sparen.

Im letzten Absatz fließt schon die Auswertung und Interpretation der Datenanalyse ein. Es ist Aufgabe von Regierungspolitik, das umzusetzen, was auf Basis von Fakten geboten scheint. Widersprüche und inkonsistente Entscheidungen lassen an den Qualitäten der Handelnden zweifeln und helfen sowohl Querdenkern und anderen Verschwörungstheoretikern als auch den Populisten unter den Politikern.

Selbst seriöse Medien wie der Spiegel setzen durch eine Komposition von Bildern und unvollständigen Fakten mehr auf Emotionen als auf Aufklärung über Realitäten. Dabei bleiben zum Beispiel Widersprüche unerklärt, wie die beiden Links aus dem Spiegel zeigen.

https://www.spiegel.de/international/world/vaccine-apartheid-unfair-distribution-hampers-global-vaccination-drive-a-d87756f1-674a-42ce-90f8-6c5c28a43b02

https://www.spiegel.de/ausland/corona-impfungen-in-afrika-im-suedsudan-und-malawi-muessen-impfdosen-weggeschmissen-werden-a-bc1e1e59-9bde-4e53-94a5-32aff4693294

Wer mehr auf gut aufbereitete Fakten als auf emotional aufgeladene Fotos setzt, kann am kostenlosen Workshop des Autors teilnehmen: https://konrad-rennert.de/denkwerkstatt-datenanalyse-mit-excel-kartendiagrammen und sich über die Email-Adresse workshop@konrad-rennert.de den Zugangslink senden lassen.